Denn die Liebe

ist das Wichtigste.
 

Freiheit auf Ehrenwort


  

Gestern hat sich bei uns etwas so Wunderbares abgespielt, eine Szene die so perfekt unsere Reitschule, unsere Philosophie und unsere Herz wiederspiegelt.

Unsere liebe Reitschülerin Hanna hat gestern zum zweiten Mal den Galopp selber (also ohne Longe) geritten. Wie bei uns üblich, natürlich mit dem Halsring (oder besser gesagt Rebozo). Während dem Galopp lies Hanna dann auf einmal, den Halsring los und ritt so ganz ohne Ring/Zügel. Als sie nach dem Galopp, angehalten hat, frage ich sie: „Wieso sie den Halsring losgelassen hat?“ Da meinte sie: Ich kam kurz ins Rutschen und wollte mich festhalten und damit ich Tom dabei nicht schmerze, wenn ich dafür am Halsring ziehe, habe ich ihn losgelassen.

Wie wunderbar!

Unserer Reitschüler haben so viel Vertrauen in unsere Ponys und so viel Vertrauen in das Wissen und ihre Fähigkeiten, dass sie ihr Pony ohne Zaum und Halsring reiten und anhalten können, sogar dann, wenn sie zum zweiten Mal alleine und selber galoppieren. WOW!!

Wenn ein Kind sogar in Notsituationen, zuerst an das Wohl der Ponys denkt, muss das so tief in ihm verankert sein und das Vertrauen zum Pony muss so gross sein.

Wer von euch lässt schon, wenn er im Galopp ins Rutschen kommt, zuerst die Zügel los und hält sich dann fest, um sein Pony ja nicht Schmerzen zu bereiten, falls er, um sich festzuhalten, zu fest an den Zügel zieht. Und das auch noch bei zweiten Mal selber im Galopp.

Wir sind so glücklich!

 
E-Mail
Karte
Instagram