Wir möchten mit unserem kleinen Ponyhof im wunderschönen Naturschutzgebiet Südschwarzwald für Zwei- und Vierbeiner eine Oase schaffen. Einen Ort der Hoffnung. Die Hope Farm ist für viele Kinder zu einem zweiten Zuhause geworden. Ein Ort der Erholung vom stressigen und  belastenden Alltag. Bei uns dürfen sie in der wohltuenden Atmosphäre der Natur den Sorgen des Alltags entfliehen  und zur Ruhe finden. Jedes Kind darf und soll bei uns so sein, wie es geschaffen wurde.   Es herrscht kein Leistungsdruck und keine Massenabfertigung, sondern jedes Kind soll seinen ganz eigenen Tanz in  seinem Tempo und seinen Gaben entsprechend tanzen. Uns ist es ein sehr grosses Herzensanliegen, dass sich alle Kinder und Jugendliche bei uns geliebt, angenommen  und wertvoll fühlen. In der heutigen Zeit, wo sich alles nur um Leistung, Erfolg und Ruhm dreht, ist der Kontakt mit Tieren so  bestärkend, erdend und wohltuend.   Dazu entstehen bei uns die wunderbarsten Freundschaften, ob zum Lieblingspony oder zu einem anderen  Reitschüler, der irgendwann vielleicht zum besten Freund fürs Leben wird. Wir leben einen sehr herzlichen und  familiären Kontakt zu unseren Reitschüler, somit entsteht eine tiefe Vertrautheit und ein enges Band der  Freundschaft unter uns und unseren Reitschülern. Besonders sensible, junge Menschen tanken bei uns auf, werden  gestärkt und blühen auf. Unsere Ponys gehören ganz zur Familie und wir leben mit ihnen in einer engen Partnerschaft. Tief getränkt mit  Respekt und Vertrauen.   Etwas was sich nicht einfordern lässt, sondern soviel Respekt & Vertrauen ich meinem Pferd schenke, gibt es mir im  selben Moment zurück.  Wir respektieren, achten und schützen die Bedürfnisse und Eigenschaften jedes einzelnen Ponys, wir hören den  Ponys zu und möchten, dass sie eine gleichberechtige Rolle in der Partnerschaft mit uns haben.  Wir möchten sie lehren ihr gesamtes, von Gott geschenktes, Bewegungspotential auszuleben und zu geniessen. “Wenn du also wissen willst, wie du reiten sollst, dann schau dir die Pferde an, wie sie sich zeigen, wenn sie sich schön und gut fühlen.” Xenophon, im 4. Jahrhundert vor Christus.                                                                                  Und wir lehren ihnen, wie sie ihren Reiter bis ins hohe Alter am besten, gesund und schmerzfrei tragen. Dies lernt  aber kein Fohlen von seiner Mama. So möchten wir ihm zeigen, wie es sich am besten und angenehmsten  gemeinsam mit seinem Reiter bewegen kann.  Dieses ausbalancierte, getragene, leichte und losgelassene  gemeinsame Bewegen fühlt sich für die Pferde so wunderbar an, dass sie sich mit der Zeit beim gemeinsamen  Reiten freiwillig, wie selbstversändlich so bewegen.   Unsere Ponys bilden wir nach den Grundsätzen der Akademischen Reitkunst von Bent Branderup aus - von der  Bodenarbeit bis zur Krone der Reitkunst, der Schulen über der Erde. Sowie in der Freiheitsdressur und Reiten ganz  ohne Zaum. Dabei ist uns Bent Branderup, einer der grössten Reitmeister der heutigen Zeit, ein sehr grosses  Vorbild. Bent Branderup bildet seine Pferde mit soviel Liebe, Leichtigkeit und Harmonie aus, gemeinsam mit einem  unglaublich riesigen Wissen.   Für uns ist wichtig, dass wir unseren Ponys mit Respekt begegnen, indem wir ihnen ein artgerechtes, gesundes und  zufriedenes Leben als Lauf, Flucht- und Herdentiere schenken. Ein gemeinsames Leben in einer Ponyfamilie, wo es  sich genüsslich im Schlamm wälzen kann, danach einen erfrischenden Regen geniesst und anschliessend sein Fell  warm unter der Sonne trocknen lassen darf.  Unsere Ponys sind für uns wahrhaft meisterhaft gezeichnete Geschenke unseres Gottes und Königs, der sich nichts  mehr wünscht, als uns jeden Tag ein Lächeln aufs Gesicht und ins Herzen zu zaubern. Ihm verdanken wir alles und  ihm soll alle Ehre gebühren.                                                         Wir sind selber durch Eis & Feuer gegangen und haben sehr dunkle Zeiten erlebt, die Tiere waren für uns in dieser  Zeit Licht, Hoffnung & Trost.                                                                                                                                                                                                     Unter der schützenden Hand unseres Schöpfers, der uns sehr liebt. Wenn ich beginne, ein junges Pferd, auszubilden, bemühe ich mich nicht zuerst um die Schulung seines Körpers, sondern um die Ausbildung seines Geistes. Ich möchte versuchen seine Freundschaft zu gewinnen. Es soll sich darauf freuen, Zeit mit mir zu verbringen. Wenn es sich nicht auf mich freut, wenn es mir nicht entgegenkommt, mag das Pferd mir zwar gehören, aber es ist nicht “mein Pferd”. Wenn ich sein Ausbilder werden möchte, muss ich zuerst sein Freund sein. Bent Branderup Die Pferde müssen Freude daran haben, geritten zu werden, oder Reiter und Pferd gelingt nichts mit wirklicher Eleganz und Ausstrahlung. Pluvinel  Ein Freund ist jemand, der dir völlige Freiheit gibt, du selbst zu sein.
Reich sind nur die, die wahre Freunde haben.
HOPE FARM   Sarah Göhler & Fabienne Sala Sägemättle 7   |  79692 Kleines Wiesental   |    Tel. + 49 173 399 55 90 info@hopefarm.de   |  www.hopefarm.de © 2016 by HOPE Farm |  Sarah Göhler